Filmfest München 2011

24. Juni bis 2. Juli 2011

Das 29. Filmfest München zeigt als Special junges Kino aus Schweden und ehrt den schwedischen Regisseur Roy Andersson

Schweden steht im Mittelpunkt des diesjährigen Filmfest München, das genau zum Midsommar-Fest seine Pforten öffnet. Rund zwanzig der mehr als 200 Filme, die vom 24. Juni bis 2. Juli 2011 auf dem größten Sommerfestival Deutschlands gezeigt werden, kommen aus dem skandinavischen Land. «In Schweden ist eine neue Generation von sehr kreativen jungen Filmemachern herangewachsen», sagt Festivalleiter Andreas Ströhl. «Die interessantesten von ihnen stellen wir dieses Jahr in München vor.»

«Snabba Cash», Schweden 2010

Die meisten der Regisseure sind um die 30 Jahre alt und stehen am Anfang einer internationalen Karriere. So etwa Daniel Espinosa, der bereits den Sprung nach Hollywood geschafft hat. Sein Film «Easy Money» («Snabba Cash») ist ein temporeicher Thriller um Geld, Drogen und Gewalt. Oder Andreas Öhman, der es mit gerade 25 Jahren mit seinem ersten Langfilm «Simple Simon» auf die Shortlist für den Auslandsoscar gebracht hat. Auch Martin Jern und Emil Larsson haben bereits für Aufsehen gesorgt – mit ihrem verstörenden Film «Savage» über einen Doppelmord irgendwo in der schwedischen Provinz.

«Im Weltraum gibt es keine Gefühle», Schweden 2010

Entdeckenswert sind auch die neuen schwedischen Dokumentarfilme. Ob sie nun den Blick auf das Leben von sehr ungleichen Zwillingsbrüdern richten («Twin Brothers – 53 Scenes In Chronological Order» von Axel Danielson), oder lebenslänglich Verurteilte im US-Sicherheitsgefängnis zeigen, denen der Poesie-Club eine Überlebensperspektive «At Night I Fly» von Michel Wenzer). Viele der Regisseure, Schauspieler und Produzenten des neuen schwedischen Kinos werden in München ihre Filme präsentieren und sich nach den Vorstellungen und bei «Filmmakers live» im Festivalzentrum Gasteig den Fragen des Publikums stellen.

Zum 29. Filmfest München werden rund 70'000 Kinobesucher, viele Regisseure und Schauspieler aus aller Welt sowie 2'500 Fachbesucher und 500 Journalisten erwartet. Auf den 20 Leinwänden der sieben Festivalkinos entlang der Isarmeile (Rio-Filmpalast, Gasteig, Museum Lichtspiele, CinemaxX, Filmmuseum, Filmtheater Sendlinger Tor, Mathäser Filmpalast) feiern wieder mehr als 200 Filme ihre Deutschland-, Europa- oder Weltpremiere.

Der Online-Kartenverkauf startet am Montag, den 13. Juni.

Filmfest München 2011:
Alle schwedischen Filmbeiträge »