Der Kommissar und das Meer – Laila

16. September | 20:15–21:45 | Krimi Schweden, Deutschland 2011

Zu Beginn des Films «Laila» eilen Kommissar Anders und sein Team zu einem niedergebrannten Ferienhaus, das sich im Besitz der Pfarrersfamilie Lindvall befindet. Dort entdecken sie die Leiche der 19-jährigen Laila.

Das Mädchen stammte ursprünglich aus Ruanda und wurde mit fünf Jahren von der Pfarrersfamilie aus dem Kriegsgebiet gerettet und kurze Zeit danach adoptiert.

Schnell stellt die Pathologin Ewa fest, dass es sich eindeutig um Mord handelt. Im Laufe der Ermittlungen finden Robert Anders und seine Kollegen heraus, dass Laila ihr Taschengeld als Prostituierte aufgebessert hat. Ihr Zuhälter und ein verliebter Freier stehen unter dringendem Tatverdacht.

Doch auch die Familienidylle der Lindvalls scheint trügerisch. Die Adoption des Mädchens war von Anbeginn in der Familie umstritten, und auch Laila wusste sich nur schwer in den Verbund zu integrieren.

Intensive Recherche im Familien- und Freundeskreis legen den entsetzlichen Verdacht nahe, dass sich hinter dem Tod von Laila noch ein weiteres schreckliches Drama verbirgt.

Nach Motiven der Romane von Mari Jungstedt

Titelbild: Der Organist Kjell Eriksson (Samuel Fröler) teilt mit Pfarrer Thore Lindvall (Mats Blomgren) ein Geheimnis | ZDF, Christoph Assauer (4)