Mankells Wallander: Vermisst

13. Februar | 23:20-00:50 | Spielfilm Schweden, Deutschland 2012

Nach seiner Suspendierung kehrt Wallander (Krister Henriksson) in den Polizeidienst zurück. Fieberhaft sucht er nach der zehnjährigen Ella (Isabella Lindquist), die nicht von der Schule heimgekehrt ist. 

Da die Mutter Helen Svedberg (Liv Mjönes) sich mit Ellas Vater Pablo Hernandez (Claudio Salgado) zerstritten hat, deutet zunächst alles auf einen Routinefall hin. Mehrmals schon hatte der heißblütige Chilene damit gedroht, seine Tochter mit nach Südamerika zu nehmen. Hat er Ella entführt? Je länger das Mädchen verschwunden ist, desto weniger glaubt Wallander (Krister Henriksson), dass Pablo etwas mit dem Fall zu tun hat.

Polizei und Militär durchkämmen ergebnislos jeden Winkel von Ystad. Unter den Freiwilligen, die nach dem Kind suchen, befindet sich auch Jannika Hammar (Anna Wallander). Vor zehn Jahren beschuldigte Wallander sie des Mordes an ihrer Tochter, deren Leiche aber nie gefunden wurde. Nun stellt sich heraus, dass Jannika noch immer nach dem mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter sucht. Hat Wallander sich in ihr getäuscht?

In dem Privatarchiv über pädophile Straftäter, das Jannika akribisch zusammengestellt hat, findet der Kommissar den ersten brauchbaren Hinweis. Ellas plötzliches Auftauchen in einem Maisfeld führt zu einem schrecklichen Unfall. Auffällige Biss-Spuren an ihrem geschundenen Körper stimmen mit Jannikas Zahnabdrücken überein. Wallander ist erschüttert.

© ARD Degeto, Yellow Bird, B. Bragason (3)

Hintergrund

Ein ungelöster Fall bringt Wallander in diesem packenden nordischen Krimi auf die Spur eines Verbrechens, das selbst den hart gesottenen Ermittler schockiert. Indessen wird Wallander zunehmend vergesslicher - ist er nur überarbeitet?

Der populäre schwedische Darsteller Krister Henriksson glänzt in dieser gelungenen Adaption einer Originalgeschichte des schwedischen Bestseller-Autors Henning Mankell.