In einer besseren Welt

13. Oktober | 22:10–00:00 | Spielfilm Dänemark, Schweden 2010

Der in Schweden geborenen Arzt Anton (Mikael Persbrandt) lebt in Dänemark, von wo aus er regelmäßig nach Afrika reist, um in einem provisorischen Savannenhospital auszuhelfen. Zu seinen Patienten zählen Schwangere, die von einem blutrünstigen Miliz-Anführer immer wieder grausam zugerichtet werden. 

Ausgerechnet dem verhassten Frauenmörder rettet Anton das Leben - weil es seine ärztliche Pflicht ist. Als ein aufgebrachter Lynchmob sich für begangene Gräueltaten rächt, schreitet Anton nicht ein und gerät so in Konflikt mit seiner pazifistischen Überzeugung.

Wieder zu Hause im vergleichsweise idyllischen Dänemark, ist der idealistische Mediziner vollauf mit seiner gescheiterten Ehe beschäftigt. Dabei entgeht ihm, wie sehr sein sensibler Sohn Elias (Markus Rygaard) unter dem Mobbing brutaler Mitschüler leidet. Unerwartete Hilfe erhält das Opfer von dem neu in die Klasse gekommenen Christian (William Jøhnk Nielsen), der das Problem mit Gewalt löst.

Elias hat nun endlich einen Freund, doch dadurch bahnen sich neue Schwierigkeiten an. Die beiden Jungen werden Zeugen, wie Anton bei dem Schlichtungsversuch auf dem Kinderspielplatz von einem Fremden geohrfeigt wird. Anton lebt Gewaltlosigkeit vor und hält dem Peiniger die andere Wange hin. Doch seine Botschaft wirkt zunächst fatal. Um ihn zu rächen, bauen Elias und Christian eine Bombe.

Hintergrund

KinoFestival im Ersten: Susanne Biers erschütternde Studie über moralische Grenzsituationen wurde mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet. Die emotionale Wucht, mit der die dänische Erfolgsregisseurin existenzielle Fragen aufwirft, stürzt den Zuschauer in ein Wechselbad der Gefühle. Drastische Bilder aus dem afrikanischen Bürgerkrieg prallen mit dänischer Postkartenidylle aufeinander.

Als pazifistischer Arzt glänzt der schwedische Darsteller Mikael Persbrandt, der als rabiater Polizist in «Kommissar Beck - Die neuen Fälle» gerne zuschlug. Seine Ehefrau spielt die dänische Darstellerin Trine Dyrholm, die in dem Welterfolg «Das Fest» zu sehen war. Besonders beeindrucken auch Markus Rygaard und William Jøhnk Nielsen in den Rollen der beiden auf sich gestellten Jungs.

© ARD Degeto, Universum (4)