Städte und Städtchen

Hier gibt es sie noch, die malerische Kleinstadtidylle mit Kopfsteinpflaster und gemütlichen Holzhäuschen. Doch auch Neuzeit und Moderne haben Einzug gehalten, und so trifft man mancherorts auf eine interessante Mischung aus Alt und Neu.

Eskilstuna

Eskilstuna, um das Jahr 1'000 vom englischen Missionar Eskil gegründet, zählt heute fast 100'000 Einwohner und hat eine lange Tradition in der Eisen-, Stahl- und Metallverarbeitung. Noch heute kann man den Handwerkern bei ihrer Arbeit in der Rademacherschmiede zusehen. Auch der beliebte Freizeitpark Parken Zoo befindet sich in Eskilstuna.

Katrineholm

Die noch sehr junge Kleinstadt mit ihren 32'000 Einwohnern erhielt erst vor rund 100 Jahren ihre Stadtrechte. Als Kommune mit sieben weiteren Ortschaften bezeichnet sich Katrineholm selbst als «Garten Eden» Schwedens. Die malerische Landschaft, eine lebendige Geschichte und die zentrale Lage zeigen Schweden hier von seiner besten Seite. So beherbergt das Herrenhaus Julita Gård Schwedens Landwirtschaftsmuseum, zahlreiche Gewässer laden zu Paddeltouren ein, und der gut beschilderte Radweg Näckrosleden führt auf insgesamt 14 Etappen durch Sörmland.

Mariefred

Ob man mit dem Schiff über den Mälaren oder mit der pittoresken Eisenbahn in den Ort kommt – sofort erliegt man dem Charme dieses idyllischen Städtchens.

Das durch den gleichnamigen Roman Kurt Tucholskys berühmte Schloss Gripsholm erhebt sich majestätisch am Ufer des Mälaren.

Der Ort selbst ist geprägt von schmalen Gassen, in denen kleine Läden, Cafés und Restaurants zu entdecken sind. Das gelbe zentral gelegene Rathaus diente im Inga-Lindström-Film «Auf den Spuren der Liebe» als Polizeistation. Kurt Tucholsky, der einige Monate in der Nähe von Mariefred lebte, wurde übrigens auch hier begraben.

Nyköping

Die Kleinstadt hat etwa 30'000 Einwohnern und ist per Flugzeug oder Auto gut zu erreichen, da sie nur sieben Kilometer vom Flughafen Skavsta und etwa 100 Kilometer von Stockholm entfernt ist. Sie gehört zu den ältesten Städten Schwedens, malerische Holzhäuschen säumen die Straßen. Ein idyllischer Spazierweg am Flüsschen Nyköpingså führt vom Hafen bis zur Einkaufsstraße Storgatan.

Im Sommer liegen im Hafen Ausflugsschiffe bereit, denn die Ostsee ist nicht weit entfernt. Eine Schärenkreuzfahrt bringt Sie in die faszinierende Insellandschaft oder nach Stockholm, und auch im Kanu oder eigenen Boot lässt sich die Gegend gut erkunden.

Oxelösund

Oxelösund ist ein kleiner Ort an der Ostsee, der im Sommer, wenn die Touristen kommen, zum Leben erwacht. Der Schärengarten lädt zu vielfältigen Begegnungen mit der Natur ein. Im Ort treffen gut erhaltene Villen aus früheren Zeiten auf in den fünfziger Jahren erbaute Häuser, als ein Teil der Stadt im Zuge der Erweiterung des bestehenden Eisenwerkes neu aufgebaut wurde.

Trosa

Auch hier ist das Wasser allgegenwärtig. Der im Sommer vor allem von Touristen bevölkerte Yachthafen und das Flüsschen Trosaån machen den Reiz dieses kleinen Ortes aus. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts als Fischereizentrum bekannt, entwickelte sich Trosa mehr und mehr zum Badeort für Sommertouristen.

Auch dieser Ort diente in mehrfachen Inga Lindström Verfilmungen als Kulisse, wie zum Beispiel Kutterkonfekts Café Marsipangården in der Verfilmung «Sommerlund für immer».

Strängnäs

Strängnäs ist eine charmante Kleinstadt aus der Wikingerzeit und liegt am Mälarsee. Das Ortsbild wird vom eindrucksvollen Dom geprägt, in dem Gustav Wasa 1523 zum schwedischen König gewählt wurde. Laut Bo Setterlind, einem schwedischen Dichter, befindet sich mit der Gyllenhjelmsgata, die vom Dom in den Ort führt, hier die schönste Straße Schwedens.

Die Stadt bietet viele Freizeitmöglichkeiten und wird insbesondere im Sommer vom Bootstourismus geprägt. Der Yachthafen, aber auch Museen, Restaurants, Cafés und natürlich das Shopppingangebot machen die Stadt für Besucher attraktiv.