Jugendherbergen, Hostels

Svenska Turistföreningen

Svenska Turistföreningen (STF) wurde 1885 als ideelle Vereinigung mit dem Ziel gegründet, den Tourismus in Schweden zu fördern. Heute gehören etwa 300'000 Mitglieder zu STF und fördern mit offenem Dialog und Angeboten den Natur- und Kulturtourismus.

Zu dem Zusammenschluss gehören aktuell ca. 320 sogenannte Wanderheime («Vandrarhem»), zehn Fjällstationen und 43 Hütten in der freien Natur der schwedischen Fjäll-Region.

Meditation und Entspannung im Gutsherrenhof Osaby, Småland. © STF (4)

Die Herbergen befinden sich häufig in älteren Häusern; trotzdem bieten viele von ihnen Zugang für Rollstuhlfahrer, und auf ihre Bedürfnisse angepasste Zimmer werden immer häufiger angeboten. Altersbeschränkungen für Gäste bestehen generell nicht; teilweise gibt es indes an manchen Orten Mindestalter für Kinder, was bei der Buchung berücksichtigt werden sollte. Teilweise erhalten junge Menschen Vorrang, wenn die Herberge fast belegt ist.

Eine Mitgliedschaft bei STF ist nicht erforderlich, aber man profitiert von günstigeren Preisen. Eine Zimmerreservation ist möglich in den Gästehäuser und Fjällstationen, nicht jedoch in den Gebirgshütten; die Hüttenbetreiber versuchen, für jeden Gast einen Platz zu finden, was in der Hochsaison zwischen Ende Juli und Anfang August auch schon mal eine Matratze auf dem Boden sein kann. In Fjällstationen und Gebirgshütten kann man seinen Schlafsack mitbringen, bei Gästehäusern sollte man vorher anfragen. Bettwäsche kann man in den Fjällstationen und den meisten Gästehäusern mieten. | Zur STF-Website 

Kiefernwälder und Sandstrände im Nationalpark Gotska Sandön
Neue Betten im Gästehaus Uppsala, WLAN für alle
Rustikal in Randsbysätern: kein Strom, kochen über dem Feuer